Informationsaustausch zwischen Polizei und Justiz – „E2D“

Die Komplexität des Informationsaustausches zwischen Polizei und Justiz ist gewaltig. Föderale Zusammenarbeit, unterschiedliche Geschwindigkeiten und Gewaltenteilung sind nur ein paar der Faktoren, die beim Informationsaustausch und der Kooperation von Polizei und Justiz mitgedacht werden müssen. Das Potential ist auch gewaltig, bedarf aber einer langsamen und kontrollierten Annäherung und ein mitnehmen der Personen auf beiden Seiten.

Mit ausgesuchten Experten aus der Praxis erörtern wir diese Faktoren im Detail und zeigen auf, wie trotzdem eine fruchtvolle Zusammenarbeit möglich ist. Nicht das was technisch machbar ist, sondern das was fachlich vertretbar erscheint, determiniert das gemeinsame Vorgehen. Große Effizienzpotenziale versprechen in diesem Zusammenhang die Elektrifizierung bestehender Prozesse und die später daran anschließende Digitalisierung. Von der elektrischen zur digitalen Strafakte.

Weitere Informationen finden Sie auf der PD-Seite zum Festival.