Erste weltweite Umfrage zu Kreativität in der Verwaltung

Wie kreativ ist der öffentliche Sektor? Wir laden alle Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes dazu ein, ihre Meinung und Einschätzung zu teilen.
Verwaltung ist von Grund auf an Regeln gebunden. Ist querdenken in diesem Rahmen überhaupt möglich? Und, wenn ja, wie und in welche Maße? Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, hat Margie Caust – Freundin des Festivals und Co-Autorin von „The Creative Bureaucracy“ (2017) – die erste weltweite Umfrage zu Kreativität im öffentlichen Sektor aufgesetzt. Sie läuft ab sofort und bis September – und die Ergebnisse werden im Rahmen des Creative Bureaucracy Festivals 2020 einem globalen Publikum vorgestellt.
 
Wir fragen Beschäftigte des öffentlichen Dienstes nicht nur nach ihrer Einschätzung, welche Rolle Kreativität in ihrer Organisation und ihrem Arbeitsalltag spielt, sondern auch danach, welche Rolle sie spielen sollte. Auch hier gibt es kein Entkommen vor der Pandemie. COVID-19 trifft die Verwaltung genauso wie andere Sektoren auch. Deshalb fragen wir auch, welche Auswirkungen die Pandemie auf die Arbeit und das Arbeitsumfeld im öffentlichen Dienst hat – und ob vielleicht auch etwas Gutes dabei rauskam.
 
Also: Beteiligen Sie sich und teilen Sie uns mit, was Sie denken – es nimmt nur ein paar Minuten in Anspruch. Und leiten Sie die Umfrage sehr gerne an Ihre Kollegen und Bekannten weiter. Zur Belohnung gibt es viel gutes Karma – und hoffentlich viele spannende Einblicke, wie kreativ Verwaltungen aus aller Welt sind und wie kreativ sie sein könnten.
Jetzt teilnehmen