Welches Problem wurde adressiert?

Lange Wartezeiten auf Dolmetscher, Dolmetscher oft nicht erreichbar (Wochenende, Nacht, ausgebucht), Vernehmungen und Befragungen können nicht spontan durchgeführt werden.

Exekutive: Befragungen/Sachverhaltsklärungen vor Ort können nicht sofort durchgeführt werden, Personen müssen extra auf eine PI verbracht werden um einen Dolmetscher beizuziehen. COVID-19 Einschränkungen: so wenige Personen wie möglich in einem Raum -> Problem: Leiter/Dolmetscher/Einzuvernehmender in einem Vernehmungszimmer.

Was ist Ihre Lösung und weshalb ist sie innovativ?

Das Videodolmetschen ist auf jedem Gerät (PC, Laptop, Smartphone, Tablet, etc.) unter allen Betriebssystemen (Windows, macOS, iOS, Android, Linux, etc.) möglich. Jederzeit ein Dolmetscher innerhalb weniger Minuten erreichbar. Sofortige Klärung des Sachverhalts mit der nicht deutschsprechenden Partei möglich, daher können eventuelle Missverständnisse sofort ausgeräumt werden, wobei eine Verbringung auf die PI in den meisten Fällen nicht mehr notwendig ist. Schnellere Abfertigung der Partei bzw. der Amtshandlung. Kosteneinsparung der Wegzeit der Dolmetscher und auch der Papierkosten. In Verbindung mit der qualifizierten digitalen echten Unterschrift können die Dokumente vom Dolmetscher persönlich digital unterfertigt werden ohne sich im selben Raum zu befinden. Aufgrund der COVID-19 Maßnahmen ist somit auch eine Einvernahme unter Einbeziehung eines Dolmetschers in verschiedenen Orten/Büros etc. möglich, dadurch entfällt die Gefahr einer Ansteckung durch Zusammenkunft in einem geschlossenen Raum.

Welche Hindernisse mussten Sie überwinden?

Durch mangelnde Kommunikation konnten nicht alle Kollegen und Kolleginnen für das Projekt gewonnen werden. Teilweise fehlt es auch an der Bereitschaft der Kollegenschaft sich für etwas Neues zu begeistern. Seitens des BMI wurde bis dato die Möglichkeit der Verwendung auf PCs nicht ermöglicht, obwohl mit den vorhandenen Geräten technisch sofort umgesetzt werden kann.

Wen haben Sie dabei einbezogen?

LPD Wien, Logistikabteilung, Geschäftsbereich A

Was war das Ergebnis?

Die Kollegen und Kolleginnen hätten das Videodolmetschen schon eher verwendet, wenn sie früher davon in Kenntnis gewesen wären.

Können Sie die Wirkung beschreiben, die Sie erzielt haben?

Die Kollegen und Kolleginnen möchten diese Möglichkeit der eventuellen Entschärfung von Konflikten und rascheren Amtshandlungen nicht mehr missen. Der Wegfall des Videodolmetschens würde wieder einen erheblichen Zeitaufwand mit sich bringen. Es wird eine Stand-PC-Erweiterung gewünscht.